Angebots-Modus

Wir haben Ihre Anfrage erhalten
Wie geht es jetzt weiter?

Ihre Anfrage geben wir jetzt an unsere geprüften Anbieter.
Innerhalb von 24 -> in seltenen Fällen 48 Stunden,
erhalten Sie die Angebote direkt vom Dienstleister / Fachbetrieb.

Dieser Service ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich.

Treppenliftanbieter in Ihrer Nähe: Preisvergleich für neue und gebrauchte Treppenlifte

Treppenlifte werden im TV und in thematisch passenden Magazinen stark beworben.
Doch kaum jemand weiß, wie hoch die Kosten für einen Treppenlift sind, was die Krankenkassen im Einzelfall dazu legen - und unter welchen Bedingungen dies geschieht. Auch die Information darüber, ob es gebrauchte oder anmietbare Treppenlift-Modelle gibt, ist meist umständlich in Erfahrung zu bringen. Dieser Ratgeber beantwortet Ihre offenen Fragen rund um das Thema Treppenlifte und richtet Ihren Blick gleichzeitig auf wichtige Fragestellungen bezüglich der Anschaffung eines Treppenlifts. Falls weitere Fragen aufkommen, stehen sowohl wir als auch ausgewählte Treppenliftanbieter in Ihrer Nähe Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Ein Treppenlift bietet einen besonders großen Nutzen für Menschen, die bereits ein höheres Alter erreichen durften oder etwa mehr Selbstständigkeit bei einer Mobilitätseinschränkung erlangen möchten. Jedoch stellt die Anschaffung des Lifts häufig eine kostspielige Investition dar. Generell hängt die Höhe der Kosten vom Modell, dem Streckenverlauf und der Treppenlänge ab. Daraus ergibt sich bei manch Interessent der Verdacht, dass sich nicht jeder ohne Weiteres einen Treppenlift leisten kann. Zum Glück handelt es sich dabei allerdings nicht um eine Tatsache, denn es gibt zahlreiche Zuschüsse und Finanzierungshilfen für Treppenlifte, die problemlos in Anspruch genommen werden können. Vorab sind jedoch allgemeine Fragen über die möglichen Finanzierungshilfen oder eventuelle Installationsprobleme zu klären:
Als Mieter einer Wohnung oder eines Hauses, darf man beispielsweise nicht ohne Weiteres einen Treppenlift in Wohnräume einbauen lassen. Dies gilt auch für den öffentlich zugänglichen Hausflur - für beide Fälle muss eine entsprechende Einverständniserklärung vorliegen. Zu beachten ist, dass die Verpflichtung zum Rückbau der Liftanlage fast immer zulasten des Mieters oder Miteigentümers in einer Eigentümergemeinschaft geht. Bei der Absprache mit den Treppenliftanbietern werden Sie auf mögliche Hindernisse hingewiesen, Sie können dabei voll auf das Know-how der Anbieter vertrauen.
Sind diese allgemeinen Fragen geklärt, geht es endlich ans's Eingemachte: die unvermeidliche Preis- und Kostenfrage.

Treppenlift Kosten - eine Budgetfrage?

Treppenlifte von zuverlässigen Anbietern Leider sind die Kosten und Preise für einen Treppenlift, insbesondere in Hinblick auf Komplettpreise (inkl. Montage, Wartung, Anpassung etc.) noch immer intransparent für viele Interessenten. Dabei sind Treppenlifte eine hervorragende Ergänzung für Haushalte, in denen Treppen ein Hindernis darstellen und damit die Bewegungsfreiheit einschränken.
Damit es einfacher wird einen passenden Treppenlift zu günstigen Konditionen zu finden, ohne zahllose Anbieter anfragen zu müssen, haben Sie nun über die Preisvergleich-Zentrale die Möglichkeit, Treppenlifte direkt über Angebote verschiedener Anbieter einem schnellen Preisvergleich zu unterziehen.
Damit Sie einschätzen können, was Treppenlifte wirklich kosten, werden Ihnen im Folgenden die maßgeblichen drei Preisfaktoren (Modell, Strecke und Finanzierungshilfen) erläutert.
An den Modellpreisen weiter unten und den Zuschussmöglichkeiten lässt sich erkennen, dass es nicht teuer sein muss Mobilität und Selbstständigkeit zurückerlangen.

Was für Treppenlift-Modelle gibt es?

Es gibt drei Typen von Treppenliften die durch Treppenliftanbieter vertrieben werden und die jeweils verschiedene Hindernissituationen überbrücken. Um die Angebotspreise verschiedener Anbieter vergleichen zu können, sollten Sie sich bestenfalls zunächst auf eine Art Treppenlift fokussieren:
  • Sitzlift / Treppenlifter

    Treppenlift-Modell 1: Sitzlift Ein Sitzlift ist die beliebteste Variante, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Fähigkeit zurückzugeben, sich freier zu bewegen. Der Sitzlift wird auch Treppenlifter genannt, was die Funktionsweise ideal beschreibt. Der Lift wird mit Hilfe von Schienen entlang der Treppe, die es zu überwinden gilt, angebracht. Die Schienen dienen als Aufnahme für den eigentlichen Lift. Dieser besteht meist aus einem Motor und einer bequemen, kompakten Sitzmöglichkeit. Durch die Sitzposition und die einfache Steuerung der Fahrtrichtung, ist die Bedienung eines Sitzliftes auch für Menschen mit Sehbehinderung möglich. Die Schienen sind in verschiedenen Belastungsstufen wählbar und machen diese Art von Treppenlift nahezu universell einsetzbar. Manche Modelle zeichnet sogar eine ein- und ausklappbare Sitzmöglichkeit aus, sodass der Lift bei Stillstand platzsparend verstaut werden kann. Mit einem Sitzlift kann der Wohnraum ohne Umzug wieder selbstbestimmt und uneingeschränkt genutzt werden. Sitzlifte sind sowohl für den Innenraum als auch für den Außenbereich erhältlich.
  • Plattformlift

    Treppenlift-Modell 2: Plattformlift Der Plattformlift ist eine rollstuhlfreundliche Alternative zum Sitzlift. Mit einem Plattformlift wird auch Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ermöglicht, Treppen und schwer überwindbare Barrieren eigenständig zu überwinden. Ähnlich wie beim Treppenlifter, wird auch hier eine Schienenkonstruktion entlang der Hürde angebracht. Das tragende Element, welches die jeweilige Person transportiert, besteht meist aus einer robusten Edelstahlplatte und einer Vorrichtung, welche ein ungewolltes Wegrollen des Rollstuhls verhindert. Auch hier besteht die Möglichkeit den Lift sowohl im Außen- als auch Innenbereich anzubringen. Die Bedienung erfolgt entweder über Bedienelemente, die nach Erreichen des Lifts in komfortabler Lage angebracht sind oder über Fernbedienung. Plattformlifte sind in verschiedenen Größen und Tragfähigkeiten von bis zu 300kg erhältlich - was sogar die Mitnahme von Gepäck, wie Arbeitsausrüstung oder Taschen ermöglicht.
  • Hublift / Senkrechtlift

    Treppenlift-Modell 3: Hublift / Senkrechtlift Hub- oder Senkrechtlifte sind vom äußeren Aufbau dem Plattformlift ähnlich, unterscheiden sich aber in der Bewegungsrichtung. Ein Hublift ist ebenfalls rollstuhlfreundlich und hebt oder senkt eine Person ausschließlich in vertikaler Richtung, um verschieden hoch gelegene Ebenen zu erreichen. Mit einem Hublift lassen sich Höhenunterschiede von bis zu 1,35m trotz Rollator oder Rollstuhl sicher überwinden. Meist werden Hublifte an einem höhergelegenen Hauseingang oder einer Veranda installiert. Dort funktioniert der Lift dann wie ein Miniatur-Aufzug für genannte Personen und vereinfacht den Zugang zu den sonst schwer erreichbaren Räumlichkeiten. Im Gegensatz zu dem etwas höheren Anschaffungspreis (s.u.) verhält sich der Montageaufwand relativ gering.

    Als Sonderform ist noch der Senkrechtlift zu erwähnen, welcher sogar Stockwerke in der Vertikalen überwinden kann.

Treppenlift Zuschuss - das übernehmen Krankenkassen:

Neben der Krankenkasse, die in der Regel einen Teilzuschuss anbietet, existieren noch weitere Finanzierungshilfen. Infrage kommen etwa Fördergelder der Pflegeversicherung oder des Sozialamtes. Die Krankenkassen bzw. die Pflegekassen übernehmen einen Teil der Kosten für Treppenlifte nur dann, wenn eine anerkannte Pflegestufe vorliegt. Wie hoch diese ist, spielt keine Rolle. Der Antrag auf einen Zuschuss kann formlos gestellt werden. Wichtig ist jedoch, diesen Antrag vor dem eigentlichen Kauf zu stellen.
Gemäß §40 SGBIX können pflegebedürftige Personen mit staatlichen Teilfinanzierungen von maximal 4.000 € rechnen. Sind beide Partner einer Ehe pflegebedürftig und nutzen beide gemeinsam den Treppenlift, sind es maximal 8.000 € Investitionshilfe. Wenn Sie nach einem ausführlichen Preisvergleich ein gutes Angebot genutzt haben, kann daher der staatliche Zuschuss fast die gesamten Anschaffungs- und Einbaukosten abdecken. Für weitere Informationen zu Ihrem individuellen Förderungsanspruch wenden Sie sich bitte an unsere kooperierenden Treppenliftanbieter.
Um Ihnen mit einem konkreten Beispiel die möglichen Kostenverteilungen vor Augen zu halten, legen wir einen einfachen Sitzlift für beispielsweise 4.500 Euro zugrunde. Der Einbau samt notwendiger Umbaumaßnamen schlägt bei diesem Treppenlift mit zusätzlichen 1.000 Euro zu Buche. Die eigentliche Montage des Treppenliftes kann Sie weitere 1.500 Euro kosten. Dazu addiert sich noch die Mehrwertsteuer, die bei diesem Beispiel etwa bei 1300 Euro liegen würde. Bei Zuerkennung eines vollen staatlichen Zuschusses von 4.000 Euro für einen Nutzer mit Pflegestufe bleiben Sie auf eigenen Kosten von 4.300 Euro sitzen. Bei zwei pflegebedürftigen Bewohnern wären es aber nur noch 300.- Euro Eigenbeteiligung.

Kostenübersicht für einen Treppenlift:
  • Sitzlift: 4.500€
  • Umbaumaßnahmen: 1.000€
  • Montage: 1.500€
  • MwSt: 1.300€
  • ----------------------------
  • Zwischensumme: 8.300€
  • - staatl. Zuschuss: 4.000€ (p.P.)
  • ----------------------------
  • Gesamt 4.300€

Günstiger Treppenlift - Weitere Finanzierungshilfen

Neben dem Antrag bei der Kranken- bzw. Pflegekasse stehen Ihnen möglicherweise noch weitere Finanzierungshilfen zur Wahl.
Infrage kommen beispielsweise folgende Stellen:
  • Berufsgenossenschaften
  • Unfallversicherungen
  • Berufsunfähigkeitsversicherungen
Diese Kostenträger kommen aber nur bei eingeschränkter Beweglichkeit infrage, die durch Arbeitsunfälle oder ein unfallbedingtes Fremdverschulden entstanden sind. Dafür kann die Kostenübernahme bei bis zu 100 Prozent liegen.

Kreditanstalt für Wiederaufbau

Eine andere Möglichkeit der Mitfinanzierung von Treppenliften bietet sich über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Hier gibt es das Förderprogramm "159 – Altersgerechtes Umbauen", mit dem auch Liftsysteme gefördert werden, die dabei helfen Barrieren im Eingangs- oder Wohnbereich zu überwinden. Wichtig ist, dass der Antrag auf einen Zuschuss vor Beginn der Umbaumaßnahmen gestellt werden muss.
Der Zuschuss kann die Kosten für Anschaffung und Einbau des Treppenliftes komplett abdecken, darf je Wohneinheit aber nicht höher als 50.000 Euro sein.

Amt für Soziales

Auch das Amt für Soziales kommt gelegentlich als Kostenträger infrage:
  1. Ihre Anträge bei der Pflegeversicherung Ihrer Krankenkasse oder der KfW müssen abgelehnt worden sein
  2. Vom Sozialamt wird nur der günstigste Treppenlift gefördert
Für den Erfolg Ihres Antrages ist dann auch entscheidend, dass das beste Angebot und der einfachste Treppenlift ausgewählt wird, der das Mobilitätsproblem löst. Das Amt erwartet nach dem mitfinanzierten Einbau eine langfristige Nutzung. Es gestattet also keinen baldigen Umzug in eine andere Wohnung, bzw. keinen mitfinanzierten Neuantrag. Außerdem dürfen Sie nachweisbar kein Kreditangebot einer Bank (zureichende Kreditwürdigkeit) erhalten haben, um den Treppenlift selbst zu finanzieren. Eine Finanzierung mit Ratenzahlungen für ein besseres Liftmodell wird amtlicherseits ebenfalls nicht mitgetragen.
Sonderfall Ratenzahlung: Ist eine Ratenzahlungen beim Hersteller oder Lieferanten möglich ist und genutzt wird, entfällt die amtliche Mitfinanzierungsmöglichkeit.

Sonstige Förderungsstellen für Treppenlifte

Scheitern sämtliche Kostenübernahmeversuche, bleiben Ihnen immer noch Anträge an die Arbeitsagentur, die Rentenversicherung, das Integrationsamt, die Kriegsopferfürsorge - nur nach kriegs- oder wehrdienstbedingten Verletzungen - sowie verschiedene Sonderförderprogramme, die in einigen Bundesländern angeboten werden.

Wichtige Tipps für die Beantragung der Treppenlift-Förderung

Alle Antragsbewilligungen können null und nichtig werden, wenn Sie vor dem Kauf eines Treppenliftes bestimmte bauliche Regularien nicht beachten:
In manchen Bundesländern müssen zum Beispiel Baugenehmigungen für den Einbau des Sitzliftes eingeholt werden - Das erledigt aber ein seriöser Hersteller oder Händler für Sie. Es müssen außerdem bauliche Anforderungen beachtet werden, die den Treppenlift-Einbau erst ermöglichen. Treppenstufen, die zu schmal sind, sind beispielsweise ein Hinderungsgrund:
  • Die Trittstufen müssen eine Mindestbreite von 100 Zentimetern haben.
  • In einem Treppenhaus mit Öffentlichkeitszugang müssen sie sogar 150 Zentimeter Breite haben.

Bei Eigentums- oder Mietwohnungen muss vor dem Einbau eines Sitz- oder Plattformliftes die Zustimmung der Mietergemeinschaft bzw. des Vermieters vorliegen.
Gemäß §554a Abs. 1 BGB kann jeder Mieter die Zustimmung des Vermieters für einen barrierefreien Zugang zur eigenen Wohnung einfordern. Doch bei einem Auszug muss der Treppenlift auf eigene Kosten wieder ausgebaut werden. Der Lift darf nur einen Zugang zur Privatwohnung oder zum Fahrstuhl schaffen, nicht aber zum Keller oder Trockenboden. Bei mehreren Stockwerken, die überwunden werden müssen, wären die Kosten für einen Treppenlift wesentlich höher.

Treppenlift Preise

Treppenlift Preise von verschiedenen Anbietern Ist entschieden, welcher Typ von Treppenlift der richtige ist und von welchen Zuschüssen Sie profitieren könnten, sollten Sie sich zunächst die wichtigsten Daten notieren (Streckenlänge, Liftart, Rollstuhlfreundlichkeit etc.) und über die Preisvergleichzentrale unverbindliche Angebote verschiedener Anbieter einholen, um kostenlos und einfach einen Eindruck vom Preis Ihres Liftes zu erhalten. Je nach technischer Lösung, Streckenlänge und Anbieter unterscheidet sich die Treppenlift Preise teils erheblich.
Da die Preisunterschiede nicht unbeträchtlich sind, können Sie bei der Anbieterwahl einen deutlichen Preisvorteil verschaffen:
-> In der Regel können Sie durch den Preisvergleich für Treppenliftanbieter ca. bis zu 30 Prozent sparen.
Ein weiterer Vorteil des Anbietervergleichs ist der Überblick über alle wichtigen Treppenlift-Modelle, die auf Ihre Situation zugeschnitten sind und Ihre Treppenproblematik damit angemessen lösen.
Zudem ist in den Angeboten oft bereits eine Liste mit Preisen und anfallenden Installations- und Folgekosten enthalten. Um Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon zu geben, wie viel ein Treppenlift kostet, nennen wir hier einige durchschnittliche Preise. Der tatsächliche Preis kann davon um bis zu 30 Prozent (+ / -) abweichen. Mit den folgenden Kosten - plus/minus 30 Prozent und exklusive eventueller Reparatur- und Wartungskosten - müssen Sie in etwa rechnen (durch die notwendige Witterungsbeständigkeit sind Außenlifte im Vergleich etwas teuerer):

Durchschnitts-Preise für verschiedene Stiegenlift-Modelle

Aus der Übersicht geht hervor, dass der Kauf eines Treppenlifts durchaus kostspielig ausfallen kann, insbesondere wenn der Lift im Außenbereich eingesetzt werden soll und die Anbieter nicht im Vorfeld verglichen wurden. In vielen Fällen übernehmen die Pflegekassen der Krankenkasse allerdings zumindest einen Teil der Kosten. Im Idealfall können sogar alle Kosten durch weitere Finanzierungshilfen, voll abgedeckt werden. In den meisten Fällen verbleibt jedoch eine Eigenbeteiligung. Tipp: Diese Kosten sind steuerlich als gesundheitsbedingte Mehrkosten absetzbar.
Wichtig sind neben dem Vermeiden überflüssiger Mehrkosten auch andere Kriterien, die beim Kauf eines Treppenliftes beachtet werden sollten. Seriöse Händler bieten mindestens zwei Jahre Garantie und einen Kundendienst, der jederzeit erreichbar ist. Der Hersteller bzw. Lieferant sollte Ihnen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten anbieten. Vor Ort sollte eine kostenlose Beratung erfolgen. Diese ist auch für die Streckenprüfung durch einen Fachmann wichtig. Außerdem ist eine kostenfreie Probefahrt sinnvoll. Sie müssen schließlich wissen, ob das verkaufte Modell auch wirklich für Sie geeignet ist. Ist es das nicht, sollten Alternativen angeboten werden.
Kaufen Sie Ihren Treppenlift nicht irgendwo, sondern bei einem zertifizierten und geprüften Händler, der Referenzen vorlegt. Selbstverständlich erfüllen all unsere Partner die genannten Qualitäts-Kriterien.

Kosten für einen Sitzlift:

  • Gerader Streckenverlauf, Innentreppe: 2.500€ - 6.000€
  • Gerader Streckenverlauf, Außentreppe: 3.000€ - 6.500€
  • Kurviger Streckenverlauf, Innentreppe: 6.000€ - 12.000€
  • Kurviger Streckenverlauf, Außentreppe: 6.500€ - 12.500€

Kosten für einen Plattformlift:

  • Gerader Streckenverlauf, Innentreppe: 7.500€ - 14.000€
  • Gerader Streckenverlauf, Außentreppe: 8.500€ - 15.000€
  • Kurviger Streckenverlauf, Innentreppe: 9.800€ - 19.000€
  • Kurviger Streckenverlauf, Außentreppe: 10.800€ - 20.000€

Kosten für einen Hublift:

  • Gerader Streckenverlauf, Innentreppe: 7.500€ - 14.000€
  • Gerader Streckenverlauf, Außentreppe: 8.500€ - 15.000€
  • Kurviger Streckenverlauf, Innentreppe: 9.800€ - 19.000€
  • Kurviger Streckenverlauf, Außentreppe: 10.800€ - 20.000€

Kosten für einen Senkrechtlift:

  • Gerader Streckenverlauf, Innen-/ Außeneinbau: 13.500€ - 50.000€

Treppenlift gebraucht kaufen und verkaufen

Preisersparnisse können auch mit gebrauchten Treppenliften erzielt werden, wenn ein Modell verfügbar ist, dass nahezu ohne Anpassungen übernommen werden kann. Bis zur Hälfte des Neupreises kann durch ein gebrauchtes, passendes Modell eingespart werden. Nachteilig ist bestenfalls eine sehr kurvenreiche und steile Treppe - die Laufschienen müssen dann individuell angepasst werden, was den Kaufpreis wieder dem eines neuen Modells angleicht.
Auch hier bringt ein Preisvergleich viele hilfreiche Erkenntnisse mit sich. Die technische Überprüfung und regelmäßige Wartung des Sitzliftes sollten gewährleistet sein. Ohne eine mindestens einjährige Garantie sollten Sie kein Gebrauchtmodell erwerben. Sie sollten vom Vorbesitzer oder Verkäufer außerdem erfahren, wie alt der Lift ist. Bestehen Sie auf mindestens 12 Monaten Gewährleistung/ Garantie. Portale wie Ebay oder Amazon sollten nicht für Treppenlift-Käufe genutzt werden. Setzen Sie hier lieber auf seriöse Händler, um Folgekosten zu vermeiden.
Interessant ist für Sie, dass auch Gebrauchttreppenlifte die volle Fördersumme von 4.000 Euro je Nutzer mit Pflegegrad erhalten können.
Daher lohnt ein Gebrauchtkauf, sofern der Lift technisch einwandfrei ist, eine Garantie hat und nicht zu alt ist.

Treppenlifte mieten oder kaufen?

Ein gebrauchter Treppenlift kann vorteilhaft sein, wenn bestimmte Bedingungen gegeben sind. Er kann aber auch Nachteile haben. Gleiches gilt für anmietbare Treppenlifte, die oft fälschlicherweise als preissparende Alternative betrachtet werden.
Gebrauchtkäufe oder -Verkäufe eines Treppenliftes sind immer dann nützlich, wenn im Haus größere Umbauten anstehen, die kostenintensiv sind. Die hohe Kostenlast kann durch einen Gebrauchtkauf gedrückt werden. Zudem kann der alte Treppenlift bei einem Umzug als Gebrauchtlift verkauft werden, wenn er noch nicht zu alt ist. Damit wird die Anschaffung eines neuen Treppenliftes bereits zum Teil mitfinanziert. Für die Anschaffung eines gebrauchten Treppenliftes spricht auch, dass Gebrauchtlifte und Mietlifte voll zuschussfähig sind. Die Ersparnis kann beträchtlich sein und bis zu 50 Prozent des Neuwertes betragen.
Bei der Miete eines Treppenliftes verteilen sich die Kosten. Das kann vorteilhaft sein, aber auf lange Sicht beträchtlich teurer werden als eine Neuanschaffung - zum Beispiel, wenn der Lift über viele Jahre genutzt wird. Durchschnittlich beträgt die monatliche Miete für einen Treppenlift etwa 50-100 Euro. Dazu addieren sich aber die Kosten für die Schienenverlegung, sowie Reparaturen und Wartungen. Außerdem können zusätzliche Kosten entstehen, die vor allem Mieter oder Hausverkäufer zu stemmen haben. In diesen Fällen sind zum Beispiel hohe Rückbaukosten möglich.
Möchten Sie einen Sitzlift mieten, fallen meist einmalig 50% des Kaufpreises als Anzahlung an. Die nachfolgende Miete ergibt bei langjähriger Nutzung in der Summe höhere Kosten, als ein Kauf mit Finanzierungshilfen. Die Mindestlaufzeit für das Anmieten sind meistens drei Jahre. Auch das kann sich als ungünstig erweisen, wenn der Lift vorzeitig kaputt geht oder der Mieter verstirbt.